Sonntag, 23. August 2009

...mal ne Frage...

wie seht ihr das... wenn ihr irgendwo im großen weiten Internet was seht und es gefällt euch, oder in einer Zeitschrift oder einem Buch.. Ihr näht es nach, oder bastelt es nach.. Es kommen eigene Ideen hinzu oder ihr lasst was weg. Und dann wollt ihr das verkaufen, auf einem Dorfweihnachtsmarkt, oder vom Kindergarten etc..

Im Grunde macht man sich ja strafbar, aber: ich nehme als einfaches Beispiel die Ratz-Fatz-Tasche - so eine Tasche kann ich mir doch auch selbst ausgedacht haben, soooo ausgefallen ist der Schnitt ja jetzt nicht das man da nicht alleine drauf kommen kann...

Aber es ist leider so ein schmaler Grat ob man was sieht und arbeitet das in einzelteilen nach, ob man jetzt damit urheberrechte verletzt oder nicht!?!?

Meine Herzchenanhänger zum Beispiel... Ich habe so eins bei Lina gesehen und fand es süß, ich hab nach einer Herzvorlage gegoogelt und eine gefunden. In einem Buch habe ich jetzt genau DIESE Vorlage wiederentdeckt, ohne zu wissen das sie daher war (ichhab einfach über Bildersuche ein herz gegoogelt). Hätte ich meine 3 Herzchen jetzt nicht verschenkt, sondern verkauft, wäre das schon eine Straftat gewesen!??!?!

Gerade mit genähten Dingen finde ich das wirklich ein schwieriges Thema...

Was denkt ihr darüber???

Kommentare:

  1. Wie du gerade gesagt hast: Schwierig, besonders bei Genähtem. Grundsätzlich gibt es nur für Dinge, die eine gewisse "Schöpfungshöhe" haben ein Urheberrecht, das heißt es muss eine eigenständige künstlerische oder entwerferische Leistung sichtbar sein. Für eine völlig banale rechteckige Einkaufstasche kann man kein Urheberrecht geltend machen (auch wenn Leute das versuchen) - solche Taschen hat es ja quasi schon immer gegeben. Würde ich selbstgemachte Sachen verkaufen, würde ich immer alle Entwurfszeichnungen (mit Datum), Prototypen, Notizen usw. aufbewahren - dann könnte ich im zweifelsfall nachweisen, dass ich mir das Teil selbst ausgedacht hab. Aber ich glaube wenn man auf dem Kindergartenmarkt ein paar Sachen verkauft, ist die Gefahr verklagt zu werden eher gering.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  2. sehr interessante frage!!! aber im speziellen bei der ratz- fatz-tasche darf man ja zum beispiel 10 stück ohne genehmigung verkaufen. bei sachen aus büchern finde ich es auch schwierig, da wie du schon sagtest bei einer kleinen abwandlung das original ja nicht kopiert ist. bin aber mal gespannt, welche antworten da noch kommen...

    AntwortenLöschen